Gamescom 2021 – Messebericht

Zusammenfassung

Die Gamescom 2021 fand schon wie 2020 rein digital statt. Der aktuellen Umstände trotzend, haben die Veranstalter eine grandiose Show auf die Beine gestellt. Trotzdem war sie leider nicht mit den Events vor Ort zu vergleichen. Zu viel fehlt online. Freunde in-persona treffen, die Jagd auf die besten Goodies und selbst das stundenlange herumlaufen und der konstante Lärm kann einfach nicht in die eigene Stube übertragen werden.

Über die Plattform Gamescom Now gab es diverse Livestreams, die man sich angucken konnte. Diese reichten von Trailer-Sammlungen, über Let’s Play’s zu ausgesuchten Spielen sowie den täglichen Shows zur Indie Booth, Retro-Ecke sowie den deutschen und englischen Gamescom Studio Sendungen.

Ich habe meine virtuelle Gamescom Zeit mit dem deutschen Gamescom Studio und Anspielen diverser Spiele verbracht, welche als Demo online über Steam zur Verfügung standen. Zudem hab ich im coolen Summer Camp auf Doom vergebens versucht, den Level 50 zu erreichen. Dazu unten mehr.

Mit dem englischen Gamescom Studio konnte ich mich nicht recht anfreunden und Spiele-Streams sind nicht mein Fall, darum hab ich mich damit nicht gross beschäftigt.

Eröffnet wurde die Gamescom wie schon letztes Jahr durch die gamescom: Opening Night Live. Die Show zeigte viele zukünftige Titel, aber leider war keiner davon auf meiner Wellenlänge, so dass ich beim Zusehen fleissig Lego Minions zusammengebaut habe. Die Pre-Show davor mit den verschiedensten Trailer hat mir besser gefallen.

Meine persönlichen Highlights der Spiele, die ich angespielt haben, waren Syberia: The World before und das sehr bald erscheinenden A Juggler’s Tale.

Quelle: Gamescom 2021 – Schlussbericht

Besucherzahl

  • 13 Millionen Live-Zuschauende
  • gamescom: Opening Night Live: 5,8 Millionen Live-Zuschauenden bei erneut rund 2 Millionen gleichzeitig Zuschauenden
  • gamescom 2021 wurde in mehr als 180 Ländern verfolgt
  • gamescom: Awesome Indies erreichte 500.000 Live-Zuschauende
  • Über eine Million Besucherinnen und Besucher des gamescom-Steam-Festivals

Community Events

  • Gemeinsam haben die Fans alle 30 Quests im Rahmen von gamescom EPIX gelöst, sodass die zahlreichen Preise im gamescom VAULT an Zehntausende Fans ausgeschüttet werden konnten.
  • Bei dem interaktiven Spiel der Indie Arena Booth Online (IAB Online) haben 15.000 Spielende mitgemacht, 500 von ihnen haben sogar besonders viel Zeit im „Summer Camp of Doom“ verbracht und das höchste Level 50 erreicht
  • Die Community hat insgesamt knapp 7.000 Euro für den gamescom forest gespendet und den Wald als Klimaprojekt damit weiter wachsen lassen.

Auch dieses Jahr wurden wieder reichlich Awards vergeben.

Quelle: gamescom award 2021: Das sind die besten Games des Jahres

Best Action Adventure Game

Elden Ring, Bandai Namco Entertainment Europe

Best Action Game

Far Cry 6, Ubisoft

Best Family Game

Super Dungeon Maker, rokaplay

Best Indie Game

Lost in Random, EA Originals and Zoink Studios

Best Role Playing Game

Elden Ring, Bandai Namco Entertainment Europe

Best Simulation Game

Park Beyond, Bandai Namco Europe / Limbic Entertainment

Best Sports Game

Riders Republic, Ubisoft

Best Strategy Game

Age of Empires IV, Microsoft Deutschland

Best Multiplayer Game

Halo Infinite , Microsoft Deutschland

Best Ongoing Game

Apex Legends, Electronic Arts

Most Original Game

Dice Legacy, Koch Media

Best Microsoft Xbox Game

Halo Infinite , Microsoft Deutschland

Best Nintendo Switch Game

Mario + Rabbids Sparks of Hope, Ubisoft

Best PC Game

Syberia: The World Before, astragon Entertainment

Best Sony PlayStation Game

Elden Ring, Bandai Namco Entertainment Europe

Consumer Award

  • Best Streamer: Fextralife
  • gamescom “Most Wanted”: Elden Ring, Bandai Namco Entertainment Europe

gamescom Global Awards

  • Best Announcement: Saints Row, Volition / Deep Silver
  • Best Lineup: Bandai Namco Entertainment Europe
  • Best of gamescom: Elden Ring, Bandai Namco Entertainment Europe
  • Best Trailer: Saints Row, Volition / Deep Silver
  • HEART OF GAMING Award: Letsplay4Charity

Besonderes Highlight: Die Indie Booth/Summer Camp of Doom

Das Highlight war für mich das Summer Camp of Doom der Indie Booth, das dem Messeerlebnis am nächsten kam. Die Liebe zum Detail war klar erkennbar.

Das Summer Camp of Doom ist in verschiedene ganz individuell gestaltete Bereiche unterteilt, durch das man aus vorgegebenen Bausteinen zusammengestellten Avatar bewegt und dabei die einzelnen Stände der Indie Spielehersteller besuchen konnte.

Die einzelnen Stände sind sehr unterschiedlich detailiert gestaltet und bei den meisten Ständen gibt es NPCs, die vorprogrammierte Infos zu den Spielen zum Besten gaben.

Zu den Spielen selber gibt es links und andere Informationen und direkte Links zu Demos, wenn vorhanden.

Zusätzlich können auf die verschiedensten Arten XP gesammelt werden, um das grosse Ziel von Level 50 zu erreichen und so in den gehemein Bereich vorgelassen zu werden. Um XP zu sammeln gilte es versteckte Gegenstände zu finden, mit NPCs zu reden, Sticker zu sammeln sammeln und in jederm Bereich den Herr Kaschke zu finden.

Leider hatte ich einige technische Schwierigkeiten und bei jedem Neu-Login wurde mir nicht mehr angezeigt, welche Sticker ich bereits gesammelt hatte. Die XP blieben erhalten, aber da ich nicht mehr wusste, welche Sticker ich nun schon habe, wusste ich auch nicht, welche mir noch fehlten.

Für den Level 50 müssen vermutlich zudem alle versteckten Bereiche gefunden werden, was etwas demotivierend war, dorthin zu gelangen. Bei meinen Neuversuch ohne Ausloggen, bin ich bis zu Level 47 gekommen. Hatte alle Sticker gefunden, aber halt nicht alle versteckten Gegenstände. Es wäre motivierende gewesen, wenn die versteckten Gegenstände als Bonus gezählt hätten. Es ist allerdings auch möglich, dass ich einfach noch etwas übersehen habe, und es auch ohne möglich gewesen wäre.

Die Fortschritte zum letzen Jahr waren klar ersichtlich und es hat Spass gemacht, die Indie Booth zu erkunden.

Die Indie Booth ist zur Zeit auch noch nach der Gamescom aktiv, allerdings dürften die meisten Demos nicht mehr erhältich sein.

Vorgestellt

An der virtuellen Gamescom gab Trailer und Livestreams zu diversen Spielen zu sehen. Über das Stream-Festival/Indie Booth konnte zudem einige Spiele angespielt werden, wovon ich Gebrauch gemacht habe.

Sich nur von einem Trailer ein Bild zu machen ist immer sehr schwierig. Livestreams zu schauen fällt mir zudem schwer, da ich nie weiss, was kommt und dies evlt. meine Motion-Sickness triggert.

Aus diesen Gründen stelle ich im folgenden kurz zwei Gruppen von Spielen vor: Spiele, die mich aufgrund der gezeigten Infos interessieren und Spiele, die ich kurz angespielt habe und ich erwähnenswert finde. Ich habe etliche weitere Spiele angesehen, da sich mich aber nicht gepackt haben, werde ich über sie nicht berichten.

Angespielt

Syberia – The World Before

Das Spiel entführt den Spieler in zwei Zeitzonen: Die 2004 und die Vorkriegszeit von 1937. 1937 schlüpft der Spieler in die Rolle von Dana Roze, die dabei ist eine brillante Karriere als Pianistin zu starten. Im 2004 steuert er Kate Walker, die in einem Salzbergwerk eingesperrt wurde und nun dort arbeitet muss.

Im Prologue, der zur Gamescom erhältlich war (und zur Zeit immer noch ist), konnten beide Charaktere kurz angespielt werden und man erhält einen kurzen Einblick, worum es in den Geschichten gehen wird.

Dana erleben wir in zwei Szenen: Beim Orgelspiel und im Laden ihrer Eltern, wo die Geschehnisse im Vorfeld des 2. Weltkriegs langsam eskalieren.

Pressebild von Microids

Kate ist in der Salzbergwerk eingesperrt und macht sich für die Arbeit fertig. Dort erhält sie eine Nachricht, die sie stark aufwühlt und dann bekommt sie beim Arbeiten noch eine Möglichkeit zur Flucht und findet in einem Zug ein Portrait einer jungen Frau, die ihre unglaublich ähnlich sieht. Nun ist es an ihr die Geheimnisse der Vergangenheit zu lüften.

Pressebild von Microids

Da ich das Spiel unbedingt ausprobieren wollte, habe ich trotz für mich grenzwertiger Kameraführung (Motion Sickness) das gesamte zur Verfügung stehend Demo durchgespielt. Das Spiel kommt eher gemächlich daher (wodurch mich die Einteilung bei Steam als Action-Adventure etwas wundert) und ich habe mir extra viel Zeit gelassen, damit das mit dem Spielen auch klappt.

Als Abenteuer-Spiel waren die Puzzles des Intros nicht besonders anspruchsvoll, aber die Atmosphäre ist angefangen beim Orgelspiel auf dem Platz einfach gigantisch.

Was ich im Prologue gesehen habe hat mir sehr gefallen und ich denke auch für alte Syberia Fans könnte das Spiel etwas sein.

Das Spiel erscheint am 10. Dezember für Windows PC und kann auf Steam oder GOG vorbestellt werden.

Juggler’s Tale

A Juggler’s Tale hat mich schon an der Gamescom 2019 sehr beeindruckt und so habe ich mir erneut das Demo dazu angesehen. Viel hat sich daran allerdings nicht verändert. Das Demo verspricht ein sehr atmosphärisches Spiel auf das ich mich schon sehr freue.

In dem Spiel geht es darum der Zirkusartistin Abby zu helfen aus einem Wanderzirkus auszubrechen. Das Spiel ist im Stil eines Puppentheaters aufgebaut und die einzelnen Charaktere laufen als Marionetten durch die Gegend.

Pressebild von Mixtvision

Das Spiel erscheint am 29. September 2021 auf Windows PC, Playstation, Xbox und Nintendo Switch. Das Spiel kann über Steam oder GOG vorbestellt werden.

Plan B from Outer Space: A Bavarian Odyssey

In Plan B steuern wir einen gestaltwandelnden Ausserirdischen, den es mit seinem Raumschiff nahe eines Bayrischen Dorfes abstürzt. Das Abenteuer kommt in Form eines interaktiven Buches daher. In der Geschichte muss sich der Spieler immer wieder zwischen mehreren Varianten entscheiden und beeinflusst somit die Geschichte.

Angetan von dem Klamauk-Trailer von Plan B, hab ich mir auch gleich das Demo heruntergeladen. Anfangs etwas enttäuscht darüber, dass das Spiel sich als interaktives Buch entpuppte, das nicht viel mit dem Trailer gemein hat, hab ich mir dann doch einen Handlungsstrang vollständig angesehen. Es gibt viel zu lesen und das Spiel ist wirklich witzig.

Dank der verschiedenen Antworten kann das Spiel auch mehrmals gespielt werden mit verschiedenen Ausgängen.

Das Spiel soll noch im Herbst 2021 für PC, Android und iOS erscheinen und kann bei Steam vorbestellt werden.

Murder Mystery Machine

In Murder Mystery Machine versucht der Spieler durch Untersuchen von Tatorten und Reden mit Verdächtigen Hinweise zu bekommen, die er anschliessend miteinander verbinden und so neue Gesprächsstoffe oder Hinweise freischalten kann.

Pressebild von blazinggriffin

Das Spiel ist nicht ganz einfach und die Schlüsse waren für mich nicht immer ganz logisch. Zudem ist das Icon für Tipps zu dominant und etwas unklar, so dass ich verschiedenen Mal aus Versehen diesen Knopf gedrückt habe, was dann bei der Schlussbewertung heftig Abzug gibt.

Das Spielprinzip ist aber interessant und für Hobbydetektive einen zweiten Blick wert.

Das Spiel ist bereits für Windows PC, Playstation, Nintendo Switch und die ganze Apple Palette (iPhone, iPad, Apple TV und Mac) erhältlich. Die PC Version kann bei Steam erstanden werden.

Puzzle-Plattformer: Out of Line/Unbound: Worlds Apart

Zu guter Letzt habe ich mir noch zwei Puzzle-Plattformer Spiele angesehen. Beide sind für Fans des Genres auf jeden Fall empfehlenswert.

In Out of Line steuerst du San auf der Flucht. Er überwindet die verschiedenen Hindernisse mit einem Speer, der aus jeder Situation in sein Inventar zurückholen und neu einsetzen kann.

In Unboud: Worlds Apart kommt die Welt mit Hilfe von Portalen zu durchqueren. Die Welt sieht anders aus, je nachdem was aktiv ist und so können die Hindernisse überwunden war. Mir war as Spiel etwas zu schwierig, so dass ich bald aufgegeben habe.

Interessante Spiele/Trailer

Life is Strange: True Colors

Die Life Is Strange Reihe geht weiter mit einem neuen Spiel. Im neuen Spiel treffen wir Alex Chen, welche die Fähigkeit besitzt, die Emotionen anderen zu absorbieren und auch zu manipulieren. Im Spiel muss sie die Wahrheit um den Unfall ihres Bruders herausfinden.

Pressebild von Square Enix

Der Trailer sieht super aus.

Das Spiel ist am 9. September 2021 für PC, XBox, Playstation und Nintendo Switch erschienen. Die PC Version kann bei Steam, Stadia oder als Box-Version im Handel erstanden werden

Far: Changing Tides

Nach dem schweizerischen Überraschungshit Far: Lone Sails geht das Spiel mit Far: Changing Tides in die nächste Runde. Dieses Mal führt die Reise auch unter Wasser und ich bin schon sehr gespannt auf das Spiel.

Pressebild von Okomotive AG/Frontier Developments plc

Einen Veröffentlichungstermin gibt es noch nicht.

Das Spiel erscheint für Playstation, XBox und Nintendo Switch. Die PC Version kann schon mal bei Steam auf die Wunschliste gesetzt werden.

Shadow Tactics: Blade of the Shogun – Aiko’s Choice

Mit Aiko’s Choice kommt ein Standalone Add-On zum 2016 erschienenen Schleichspiel Shadow Tactics: Blade of the Shogun auf den Markt. Im Spiel können neue Abenteuer mit den Original Charakter erlebt werden.

Pressebild von Mimimi Games/ Daedalic Entertainment

Also grosser Fans der Mimimi Spiele, freue ich mich schon sehr auf das Spiel. Zur Gamescom wurde ein Gameplay Trailer veröffentlicht.

Das Spiel erscheint im Dezember 2022 exklusiv für PC und kann schon mal bei Steam auf die Wunschliste gesetzt werden.

Park Beyond

Mit Park Beyond geht wieder einmal ein weiteres Spiel ins Rennen, in dem du deinen eigenen Freizeitpark bauen kannst. Im Spiel geht es darum, den Park deines Träume zu erbauen. Dabei ist (fast alles erlaubt). Die Bahnen, die du bauen kannst sind ganz schön verrückt. Es gibt eine storybasierte Kampagne und wenn gewünscht kann der Park bis ins kleinste Detail selber gemanagt werden.

Pressebild von BANDAI NAMCO Entertainment Europe S.A.S

Das Spiel soll 2022 für PS5, XB Series X/S und PC erscheinen.

Anno 1800

Anno 1800 kommt zur Gamescom mit dem letzten Add-On zur Season 3: Dächer der Stadt. Im neuen Add-On kommen Wolkenkratzer hinzu. Dies bedeutet natürlich auch wieder neue Produkte.

Für mich ist Anno 1800 inzwischen zu zeitintensiv geworden, so dass ich es mir bis jetzt nicht näher angesehen habe.

Zur Gamescom gab es einen Livestream, den du dir hier ansehen kannst: Gamescom 2021 – Anno 1800 – Dächer der Stadt

The Wandering Village

Ein weiteres schweizer Spiel, das sich vor einer Weile über eine Kickstarter Kampagne finanziert hatte, ist das Städtebau Spiel The Wandering Village. Ein Gruppe von Leuten, die aus ihrem Dorf von toxischen Sporen vertrieben wurden suchen Schutz auf dem Rücken einer grossen Kreatur, welche sie Obnu nennen.

Aufgabe des Spielers ist es als Anführer eine Siedlung zu bauen und eine symbiotische Beziehung zu Obnu herzustellen, um in der toxischen Umgebung überleben zu können.

Pressebild von Stray Fawn Studio

Das Spiel hat noch keinen Erscheinungstermin, kann aber bei Steam auf die Wunschliste gesetzt werden oder als Early Access gespielt werden.

Dice Legacy

Dice Legacy ist eine auf Würfeln basierende Städtesimulation in einer mysteriösen Welt. Durch würfeln errichtet der Spieler Gebäude, erweitert die Grenzen und sammelt Ressourcen.

Der Trailer des Spiels hat meine Aufmerksamkeit erregt, weil es anders ist, als was man sonst so kennt.

Bild von Steam

Das Spiel ist am 9. September 2021 für PC und Nintento Switch erschienen.

Fazit

Das digitale Format had Vor- und Nachteile. Grosse Vorteile sind bestimmt, dass mehr Leute erreicht werden können, die ansonsten keine Möglichkeit haben and die Gamescom zu reisen. Bei mir wollte ein Gamescom Feeling allerdings nicht so recht aufkommen.

In meinen Augen profitieren die Indie Spiele am Meisten von einem solchen Format, da dort zahlreiche Demos zur Verfügung standen, die ausprobiert werden konnten. Dies ware bei grösseren Titeln im Gegensatz zur Gamescom vor Ort nicht der Fall.

Die Veranstalter haben trotzdem eine grossartige Leistung vollbracht und es hat Spass gemacht, dabei zu sein, wenn auch nur virtuell.

Ich hoffe sehr, dass die Gamescom 2022 wieder normal stattfinden kann. Zur Zeit ist sie als Hybrid-Event vom 24.-28. August 2022 geplant.