Gamescom Preview – Die Siedler

Nachdem es nach 2009 nach dem 7. Teil der Siedler (Siedler Online war da noch)  ruhig wurde um das Spiel, soll nun der 8. Teil der beliebten Siedler-Reihe 2020 erscheinen.

Wichtig war es den Entwicklern die besten Spielelemente aus den Vorgängern wieder mit einbringen und diese mit neuen Dinge zu erweitern.

Die Siedler kommen anfänglich mit dem Schiff an und laden einiges Startmaterial ab, um dann mit dem Bau der Siedlung anzufangen. Als Nahrungsquellen gibt es Fisch, Beeren und Fleisch von den Tieren. In den Produktionsstätten werden wieder werden Werkzeuge benötigt.

Die Tiere erhalten im neuen Siedler eine wichtige Bedeutung und es gibt auch einige davon:  wilde Tiere wie Hasen, Rehe & Hirschen, Wildschweine und Bauernhoftiere wie Kühe, Hühner, Esel und Schweine, die alle entweder als Nahrung oder im Falle des Esels zum Transport eingesetzt werden können. Hühner legen natürlich auch Eier, die ebenfalls als Nahrung verwendet werden können. Alle Tiere haben ihr eigenes Leben, pflanzen sich fort und altern. Sie müssen zudem auch gefüttert werden und je nach Tier spielt der Lebensraum für die Ausbreitung eine grosse Rolle.

Die wilden Tiere fressen einem auch gerne die Beeren weg oder zerstören die Bäume und Setzlinge, darum ist ein Jäger fast unerlässlich, damit sich diese nicht in unermessliche vermehren. Ein Jäger sollte auch immer in der Nähe von Bauernhöfen gebaut werden, weil die Hasen und Wildschweine auch da gerne alles wegfressen. Wildschweine können die Siedler auch angreifen, so dass die Holzfäller z.B. vor ihnen davon laufen.

Die Arbeiter brauchen nun auch Nahrung, denn wenn ihre Ausdauer aufgebraucht ist, setzen sie sich einfach hin und machen nichts mehr. Dazu baut der Spieler Marktstände und Wohnhäuser, wo gekocht wird. Das Essen wir zu den Arbeitsstellen gebracht. Je besser die Nahrung ist, desto länger können sie danach auch wieder arbeiten.

Es gibt drei Wege einen Sieg zu erringen: Durch Eroberung, Pfad des Ruhmes, und den Pfad des Glaubens. Im Eroberungsweg dirigiert der Spieler Armeen bis 200 Einheiten und nicht einzelne Siedler, aber er kann mehrere Armeen bauen und diese dann strategisch einsetzen. Für den Pfad des Ruhmes bilden wir Helden aus, die sich dann mit dem Gegner auf Showkämpfe einlassen. Beim Verlierer beginnt dann eine Revolte und die Siedler des Gegners laufen nach einer Weile zu uns über. Auf diese Weise bleiben alle Gebäude erhalten und wir können sie übernehmen. Über die dritte Siegmöglichkeit schweigen sich die Entwickler noch aus. Die Investition in die Siegmethoden variieren. So ist z.B. die Arena sehr teuer zu bauen, während der militärische Ansatz mehr Ressourcen für Waffen benötigt. Die Methoden können auch gemischt werden und sind stark verzahnt.

Pressebild von Ubisoft Pressebild von Ubisoft
Pressebild von Ubisoft Pressebild von Ubisoft

Weitere Aspekte des neuen Siedlers

  • Ausdauer & Nahrung spielen eine wichtige Rolle
  • Es gibt Kräuter, Gemüse, Getreide, Mais.
  • Es gibt Warengruppen für die es jeweils ein Lager gibt. Diese haben 2 Stapel an 25 Einheiten und es kann eingestellt werde, welche Materialen genau eingelagert werden sollen.
  • Zur besseren Verteilung der Siedler, die nichts zu tun haben, können Rastplätze gebaut werden, um gezielt Siedler an einer bestimmten Stelle zu sammeln.
  • Für die Landerweiterung werden neue Gebiete nicht wie gewohnt beim Bau eines Turmes sogleich bis zu einer gewissen Grenze ausgedehnt, sondern die Siedler versetzen die Grenzsteine schrittweise bis sie den Radius eines Wachturms erreicht haben.
  • Es gibt 4 Arten von Siedler: Arbeiter, Träger, Bauarbeiter und Militär, die der Spieler optisch voneinander unterscheiden kann.
  • Ungelernte Arbeiter können in den Produktionsstätten aushelfen und machen alle Tätigkeiten, die keine Ausbildung benötigen.
  • Siedler steigen durch Ausbildung auf.
  • Ein Jäger kann gezielt bestimmte Tiere/Altersgruppen jagen.
  • Bauernhöfe kommen mit einem Stall, der bereits jeweils 2 Tiere enthält, die sich dann vermehren.
  • Gebäude können ausgebaut werden, wodurch mehr Arbeiter pro Hütte möglich sind und auch andere Ressourcen bekommen.
  • Es gibt Nadelhölzer und Laubhölzer, sowie Kupfer, Eisenerz und Kohle
  • Neue Siedler kommen mit Schiffen an. Dazu wird ein Hafen benötigt. Am Anfang sind diese kostenlos, später müssen sie mit Gold gekauft werden.
  • Das Ratshaus und seine Ausbaustufe bestimmt welche Gebäude gebaut werden können.
  • Zur Verteidigung gibt es Mauern und Türme.
  • Es sind im Moment keine Belagerungswaffen geplant.
  • Eselskarren benötigen befestigte Strassen.
  • Siedler können eine Einheit transportieren, Handkarren zwei und Eselskarren fünf.
  • Mauern können mit Hämmern beschädigt werden und Axtkämpfer können diese erklimmen und die Gegner auf den Mauern ausschalten.
  • Es gibt 6 Waffengattungen.
  • Militär kann durch Geld aufgewertet werden.
  • Neues Militär braucht Waffen und muss trainieren, damit es im Kampf bestehen kann. Armeen brauchen kein Essen.
  • Es gibt verschiedenen Helden mit verschiedenen Attributen, die auch trainiert werden können.
  • Es gibt 3 verschiedene Grössen von Arenen
  • Es gibt eine Herald, der das Turnier in gegnerischen Gebiet ankündigt. Der Spieler entscheidet, wo er diesen hinschickt.
  • Die Platzierung der Arena ist von Bedeutung, da Siedler, die sich einen Kampf ansehen die Arbeit niederlegen, was zu Engpässen führen kann.
  • Es wird wie gewohnt Levels geben, aber auch eine Art Sandbox Modus, wo einfach nur gebaut und geschaut werden kann.
  • Sackgassen sind möglich, aber gewisse Produktionsstätten wie der Fischer, der Jäger und der Sammler können sich selber versorgen.

Die Siedler-Allianz

Die Siedler-Allianz berichtet immer wieder zu den neusten Themen und ist jeden Fall ein Besuch wert.

Fazit

Was ich mir von dem neuen Siedler hab ansehen dürfen hat mir super gefallen. Ich bin beim Anspielen auch gar nicht so weit gekommen, weil ich mir wie bei den früheren Siedlern zwischendurch auch alles einfach mal ansehen musste. Die Siedler wuseln durch die Gegend und die Landschaft wirkt extrem detail-verliebt. Ich war da wohl etwas eine Ausnahme, aber für mich gehört das zu einem Siedlerspiel dazu. Bei den frühen Teilen konnte ich den Siedlern einfach stundenlang zusehen.

Trotz der Neuerungen hab ich mich recht schnell zurechtgefunden und die Produktionsreihen sind wie man sie von den alten Spielen kennt.

Den neuen Siegmethoden stehe ich etwas kritisch gegenüber, da der Pfad des Ruhmes doch ziemlich überlegen wirkt, aber das wird dann das endgültige Spiel zeigen.

Ich freue mich riesig auf das Spiel und es steht ganz oben auf meiner Wunschliste.

Erscheinungstermin & Systemanforderungen

Zu den Anforderungen für Siedler gibt es noch keine Details.

Das Spiel erscheint am 2020 für PC und wird auch als physische Collectors Edition erhältlich sein (UBI Store Exklusiv). Details zu anderen erhältlichen Versionen und Vorbestelloptionen findest du hier: [GC] Die Siedler Pre Order Details

Verwandte Themen